Salbei

Korea Ginseng Tee

Das Original aus der Heimat des Ginseng - 100 Tassen Ginseng Tee für 49 EUR. Jetzt versandkostenfrei bestellen!

Ginseng
 
Salbeiblätter
© heilmittel: pflanzen

Salbeiblätter

Charakteristisch ist der aromatische Duft von Salbei. Die Blätter enthalten vor allem ätherisches Öl, das eine gute antimikrobielle Wirkung hat und das Wachstum von Pilzen hemmt. Die enthaltenen Gerbstoffe wirken adstringierend. Innerliche Einnahme hilft bei Verdauungsbeschwerden und gegen Schwitzen. Äußerlich wirken Salbei Zubereitungen als Gurgelmittel bei Entzündungen im Mund- und Rachenraum oder auch gegen Mundgeruch. Salbei ist außerdem Fleischgewürz.

Für die Teezubereitung nimmt man 1 TL Salbeiblätter in 150ml heißem Wasser, das man nach 10 Minuten abseiht. Zur Zubereitung einer Gurgellösung nimmt man 2 TL auf 100ml Wasser.

Bei Überdosierung und Einnahme über einen langen Zeitraum können Nebenwirkungen wie Herzrasen, Krämpfe und Schwindelanfälle auftreten. Schwangere sollten keinen Salbei einnehmen.

Hinweise im Bundesanzeiger 15.5.1985 (90):

Bezeichnung des Arzneimittels
Salviae folium, Salbeiblätter.

Bestandteile des Arzneimittels
Salbeiblätter, bestehend aus den frischen oder getrockneten Laubblättern von Salvia officinalis LINNÉ sowie deren Zubereitung in wirksamer Dosierung. Die Blätter enthalten mindestens 1,5 Prozent (V/G) thujonreiches ätherisches Öl, bezogen auf die getrocknete Droge. Hauptkomponenten des ätherischen Öls sind neben Thujon Cineol und Campher. Ferner sind in den Blättern Gerbstoffe, Diterpen-Bitterstoffe, Triterpene, Steroide, Flavone und Flavonglykoside enthalten.

Anwendungsgebiete
Äußere Anwendung: Entzündungen der Mund- und Rachenschleimhaut.
Innere Anwendung: dyspeptische Beschwerden; vermehrte Schweißsekretion.

Gegenanzeigen
Während der Schwangerschaft sollen das reine ätherische Öl und alkoholische Extrakte nicht eingenommen werden.

Nebenwirkungen
Bei länger andauernder Einnahme von alkoholischen Extrakten und des reinen ätherischen Öls können epileptiforme Krämpfe auftreten.

Wechselwirkungen
Keine bekannt.

Dosierung (soweit nicht anders verordnet)
Innere Anwendung: 1 - 1,5g Droge bzw. 1-2 Tropfen des ätherischen Öls auf eine Tasse als Aufguß mehrmals täglich nach Bedarf.
Zum Gurgeln und Spülen: 2,5g Droge bzw. 2-3 Tropfen des ätherischen Öls auf 100 ml Wasser als Aufguß bzw. 5g alkoholischer Auszug auf 1 Glas Wasser.
Pinselung: Unverdünnter alkoholischer Auszug.

Art der Anwendung
Geschnittene Droge für Aufgüsse, alkoholische Auszüge und Destillate zum Gurgeln, Spülen und zu Pinselungen sowie zur inneren Anwendung und als Frischpflanzenpreßsaft.

Wirkungen
Antibakteriell, fungistatisch, virustatisch, adstringierend, sekretionsfördernd und schweißhemmend.

Hinweis
Für Salvia triloba wird eine eigene Monographie erstellt.


Salbei

Salbei - Information zur Pflanze

Der echte Salbei wird bis zu 50cm hoch und wächst weltweit in tropischen bis gemäßigten Klimazonen. Verwendung als Gewürz und in der Heilkunde. Der Name Salvia stammt aus dem Lateinischen (salvare = heilen).

Wegen des enthaltenen Thujons wird von einer zu hohen Dosierung und zu langen Anwendungszeiträumen abgeraten. Manche Arten werden auch als Zierpflanzen genutzt.

Bild: Illustration Salbei
(Salvia officinalis)
 
 
Lavendel