Salbei

Korea Ginseng Tee

Das Original aus der Heimat des Ginseng - 100 Tassen Ginseng Tee für 49 EUR. Jetzt versandkostenfrei bestellen!

Ginseng
 
Melissenblätter
© heilmittel: pflanzen

Melissenblätter

Melissenblätter enthalten neben Gerbstoffe und Phenolsäure ätherisches Öl, das krampflösend und beruhigend wirkt. Eingesetzt werden sie gegen Magen- und Darmstörungen und als Einschlafmittel. Äußerliche Anwendung als Salbe gegen Fieberbläschen. Verwendung auch als Gewürz. Die Blätter der Zitronenmelisse riechen und schmecken vor der Blüte nach Zitrone. Ein bekanntes Fertigarzneimittel enthält Melisse, daneben aber auch viel Alkohol.

Aus dem Bundesanzeiger v. 5.12.1984 (228)

Bezeichnung des Arzneimittels
Melissae folium, Melissenblätter.

Bestandteile des Arzneimittels
Melissenblätter, bestehend aus den frischen oder getrockneten Laubblättern von Melissa officinalis LINNÉ sowie deren Zubereitungen in wirksamer Dosierung. Die Blätter enthalten mindestens 0,05 Prozent (V/G) ätherisches Öl, bezogen auf die getrocknete Droge. Hauptbestandteile des ätherischen Öls sind: Citronellal, Citral a, Citral b sowie weitere Mono- und Sesquiterpene. Weiter sind in den Blättern enthalten: Lamiaceen-Gerbstoffe, Triterpensäuren, Bitterstoffe und Flavonoide.

Anwendungsgebiete
Nervös bedingte Einschlafstörungen. Funktionelle Magen-Darm-Beschwerden.

Gegenanzeigen
Keine bekannt.

Nebenwirkungen
Keine bekannt.

Wechselwirkungen
Keine bekannt.

Dosierung (soweit nicht anders verordnet)
1,5-4,5g Droge auf eine Tasse als Aufguß mehrmals täglich nach Bedarf.

Art der Anwendung
Geschnittene Droge, Drogenpulver, Flüssig-Extrakt oder Trocken-Extrakt für Aufgüsse und andere galenische Zubereitungen. Flüssige und feste Darreichungsformen zur innerlichen und äußerlichen Anwendung. Hinweis: Kombinationen mit anderen beruhigend und/oder karminativ wirksamen Drogen können sinnvoll sein.

Wirkungen
Beruhigend, karminativ.


Melisse

Melisse - Information zur Pflanze

Melisse wächst im östlichen Mittelmeerraum und in Westasien, wird bis zu 1m hoch und riecht nach Zitrone, daher auch der Name Zitronenmelisse (gr. meliteion).

Nutzung wie bei der Linde und dem Löwenzahn auch als Bienenweide. Anbau auch als Heilmittel und als Gewürz.

Bild: Illustration Mellisse
(Melissa officinalis)

 

 
Lavendel